Willkommen auf der Website der Gemeinde Dübendorf



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

Werner Brix - Friss & Stirb

12. Jan. 2020
14:30 - 17:00 Uhr

Ort:
Obere Mühle
Oberdorfstrasse 15
8600 Dübendorf
Preise:
Türöffnung: 14.00 Uhr
Eintrittspreise:
CHF 40.-
CHF 35.- (StiFö, Studenten bis 25 Jahre, Lernende)
CHF 20.- (Kultur-Legi, Jugendliche bis 16 Jahre)
Günstigere Kombitickets für Show und Essen (nur bis am Sonntag vor der Show):
CHF 73.-
CHF 68.- (StiFö)
Organisator:
Obere Mühle
Kontakt:
Rolf Hiltebrand
E-Mail:
kultur@oberemuehle.ch
Website:
http://www.oberemuehle.ch


Endlich ist er wieder da! Mit einem neuen Programm, mit frischem Schalk und bewährtem Schmäh. Mit Prosa, Poesie und Loopstation ausgestattet, sucht er sein Kabarettpublikum, um geistigen Beistand zu geben in einer Welt der Wirrnisse. Um Antworten zu geben und Fragen zu stellen. Fragen wie: Wer ist das mächtigste Wesen auf diesem Planeten? Der amerikanische Präsident? Der russische Präsident? Der chinesische? Google? Microsoft? Meine Putzfrau, weil mein Leben den Bach runtergeht, wenn sie nicht kommt? Alles falsch! Und doch ist die Antwort so einfach: WIR sind das mächtigste Wesen auf Mutter Erde! Richtig. WIR, nicht ich oder du. WIR, der Schwarm, WIR, die das Kapital verteilen. WIR die Konsumenten ;)

Wenn wir also wollen, dass alles gut ist um uns herum, dann müssen wir unser Kapital einfach nur noch denen geben, die ihren Profit nicht nach der Gier der Shareholder richten, sondern nach den Maßstäben der Vernunft. Außerdem kann es nicht schaden, wenn wir uns in unserem eigenen Biotop halbwegs sozial und - wie soll ich sagen - zusammenhangsbewusst verhalten.

Das tun wir aber nicht, weil wir Idioten sind. Nein, falsch. Ganz falsch. Wir sind süchtig. Wir wissen, was richtig ist und tun das Falsche. Das nennt man Sucht. Und Sucht ist eine Erkrankung. Wir sind also krank. Manche ein bisschen mehr, manche ein bisschen weniger. Wenn wir also gesund werden wollen, wir als Schwarm, wir als Gesellschaft, müssen wir aufhören, den Teufel in uns zu füttern oder füttern zu lassen und ihn in die Schranken weisen, indem wir ihm zunächst einmal links und rechts ein paar Ordentliche scheuern und ihn dann schließlich in eine Abteilung unseres Bewusstseins versetzen, wo er keinen Schaden mehr anrichten kann, zum Beispiel in die Sektion Müllentsorgung, in der er dann seine Kompetenz in Sachen Stuhlgang in vollen Zügen ausleben darf, ohne sich in unsere Wertedebatten einmischen zu können.

Wer, außer uns, den Teufel in uns füttert und womit, erfahren Sie in diesem unglaublich kurzweiligen und fantastischen Kabarettstück von und mit Werner Brix. Beim Treffen der anonymen Konsumidioten.

Gewinner des Dresdner Satire-Preis 2018 und Preisträger des Salzburger Stiers.



Themen A-Z

Alle
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Online-Dienste

Alle
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Organisation