Ombudsstelle



Aufgaben und Kompetenzen der Ombudsstelle

Die Ombudsstelle vermittelt zwischen der Bevölkerung und der Stadtverwaltung Dübendorf. Dabei versucht sie bei Konflikten mit einer Verwaltungsabteilung an erster Stelle zu informieren und zu beraten, das heisst:
  • Verwaltungsabläufe erklären;
  • Informationen über die Rechtslage sowie Empfehlungen zur Selbsthilfe abgeben.

Falls der Sachverhalt und/oder die Rechtslage nicht klar sind, klärt die Ombudsstelle nach Absprache mit den Ratsuchenden die Sach- und/oder Rechtslage bei den betroffenen Verwaltungsabteilungen und überprüft die Rechtmässigkeit deren Handeln.

Die Ombudsstelle unterstützt das kundenfreundliche und transparente Verhalten der Verwaltung.

Die Beratung durch die Ombudsstelle ist kostenlos.

Was kann die Ombudsstelle nicht?
  • Die Ombudsstelle ist keine Parteienvertreterin und darf deshalb nicht mit einer Rechtsvertretung (Rechtsanwältin/Rechtsanwalt) verwechselt werden.
  • Die Ombudsstelle ist nicht befugt, in laufende Rechtsmittelverfahren (z.B. Einsprache- oder Rekursverfahren) einzugreifen.
  • Die Ombudsstelle hat keine Entscheidungs- oder Weisungsbefugnis; sie gibt lediglich Empfehlungen ab.

Gerne klärt die Ombudsstelle mit Ihnen gemeinsam, was die möglichen nächsten Schritte sind.



Gedruckt am 27.04.2018 07:17:15