Kopfzeile

Kontaktinfo

Treten Sie mit uns in Kontakt

Stadthaus Dübendorf

Usterstrasse 2
8600 Dübendorf

map

Öffnungszeiten

  • Mo: 09.00 - 11.30 13.30 - 16.00
  • Di: 13.30 - 19.00
  • Mi: 09.00 - 11.30 13.30 - 16.00
  • Do: 09.00 - 11.30 13.30 - 16.00
  • Fr: 07.00 - 14.00

Inhalt

Fristen im SchKG

Im Zusammenhang mit dem Schuldbetreibungs- und Konkursrecht (SchKG) gilt es insbesondere für den Schuldner und Gläubiger verschiedene Fristen zu beachten. Anbei die wesentlichen, welche die Schuldbetreibung betreffen:

  • Verjährung bei Schadenersatzanspruch (Art. 6 SchKG)
  • Einsichtsrecht in Register und Protokolle (Art. 8a SchKG)
  • Beschwerde gegen betreibungsrechtliche Handlungen (Art. 17 SchKG)
  • wegen Gesetzesverletzung oder Unangemessenheit einer Verfügung innert 10 Tagen nach deren Kenntnisnahme
  • wegen Rechtsverweigerung oder Rechtsverzögerung jederzeit
  • Weiterzug der Beschwerde an die obere kantonale Aufsichtsbehörde (Art. 18 SchKG)
  • Weiterzug der Beschwerde an das Bundesgericht (Art. 19 SchKG)
  • Beschwerde in der Wechselbetreibung (Art. 20 SchKG)
  • Verschiedene Vorschriften zu Fristen (ab Art. 30 SchKG)
  • Beweismittelverfahren (Art. 73 SchKG)
  • Rechtsvorschlag (Art. 74 SchKG)
  • Stellung Fortsetzungsbegehren (Art. 88 SchKG)
  • Bestreitung des Drittanspruchs im Widerspruchsverfahren und Beweismittelverfahren (Art. 107 SchKG)
  • Beweismittelverfahren im Widerspruchsverfahren (Art. 108 SchKG)
  • Bestreitung des privilegierten Pfändungsanschlusses (Art. 111 SchKG)
  • Nachpfändungsbegehren (Art. 115 SchKG)
  • Verwertungsbegehren bei beweglichen Vermögenswerten, Forderungen und anderen Rechten (Art. 116 SchKG)
  • Verwertungsbegehren bei Grundstücken (Art. 116 SchKG)
  • Verwertungsbegehren bei Lohnpfändung (Art. 116 SchKG)
  • Forderungseingabe bei der Verwertung von Grundstücken (Art. 138 SchKG)
  • Bestreitung des Lastenverzeichnisses (Art. 140 SchKG)
  • Kollokationsplan und Verteilungsliste (Art. 146 SchKG)
  • Fortsetzung der Betreibung ohne neuen Zahlungsbefehl aufgrund eines Verlustscheines (Art. 149 SchKG)
  • Verwertungsbegehren Faustpfand (Art. 154 SchKG)
  • Verwertungsbegehren Grundpfand (Art. 154 SchKG)
  • Fortsetzung der Betreibung ohne neuen Zahlungsbefehl aufgrund eines Pfandausfallscheins (Art. 158 SchKG)
  • Konkursbegehren (Art. 166 SchKG)
  • Konkursbegehren in der Wechselbetreibung (Art. 188 SchKG)
  • Arrestprosequierung durch Betreibung oder Klage (Art. 279 SchKG)
  • Beseitigung des Rechtsvorschlags im Arrestverfahren (Art. 279 SchKG)
  • Betreibungsbegehren bei Arrestprosequierung durch Klage (Art. 279 SchKG)
  • Fortsetzungsbegehren: Umwandlung des Arrestes in eine definitive Pfändung (Art. 279 SchKG)
Das Gesetz sieht verschiedene Fristen vor, die es einzuhalten gilt und welche insbesondere den Parteien einen gewissen Schutz bieten

Zugehörige Objekte